Euregio Bayerischer Wald - Böhmerwald - Unterer Inn

Ihre Ansprechpartnerinnen sind:

Irina Dreiling
Tel.: +49 (0) 160  91255229
i.dreiling@euregio-bayern.de

Dana Biskup
Tel.: +49 (0) 171 1060118
d.biskup@euregio-bayern.de

Weitere Informationen:

Programmhomepage

INTERREG V A Österreich - Deutschland/Bayern 2014 - 2020

KLEINPROJEKTE

Welche Projekte:

Für eine Kleinprojektförderung im Rahmen des INTERREG A-Programms Bayern-Österreich kommen Projekte mit beantragten förderfähigen Kosten bis zu 25.000 € in Frage, im Rahmen derer mindestens je ein bayerischer und ein österreichischer Projektpartner gemeinsam eine nachhaltige Maßnahme planen und durchführen. In den Hinweisen zur Antragstellung und Abrechnung finden Sie eine anschauliche Übersicht über die weiteren Fördervoraussetzungen/Projektselektionskriterien.

Welche Kosten:

Die Förderfähigkeitsregeln geben Aufschluss darüber, welche Projektkosten überhaupt förderfähig sind.

Welcher Fördersatz:

Es können bis zu 75% der förderfähigen Projektkosten aus dem Programm gefördert werden.

Wann kann beantragt werden:

Es können laufend Anträge eingereicht werden. Anträge, die in der nächsten Vergabesitzung im Dezember behandelt werden sollen, mussten allerdings spätestens bis zum 15.04.2019 eingereicht worden sein.

Wie läuft es ab:

Der Antrag muss schriftlich und von allen Projektteilnehmern unterschrieben bei der Geschäftsstelle der EUREGIO eingereicht werden. Es erfolgt eine formale Prüfung durch das Gemeinsame Sekretariat und eine inhaltliche Prüfung durch die EUREGIO.

Kommt das Projekt grundsätzlich für eine Förderung aus dem INTERREG Programm Österreich-Bayern in Betracht, wird der Projektantrag dem zuständigen Regionalen Lenkungsausschuss, als zuständiges Entscheidungsgremium, zur Beschlussfassung vorgelegt.

Nach der Sitzung des Regionalen Lenkungsausschusses werden die Antragsteller von Kleinprojekten durch die zuständige Euregio-Geschäftsstelle über die Beschlussfassung informiert. Während der Projektumsetzung ist die Euregio direkter Ansprechpartner für alle inhaltlichen Fragen.

Die Prüfung der Projektabrechnungen (durch FLC) übernimmt für den österreichischen Programmteil das Gemeinsame Sekretariat und für den bayerischen Programmteil die Regierung von Niederbayern.

Wer entscheidet:

Über die Genehmigung eines Projektantrags entscheidet der in regelmäßigen Abständen tagende Regionale Lenkungsausschuss Ost. Der nächste Sitzung des Regionalen Lenkungausschusses findet Anfang Juni 2019 statt.

Wer hilft:

Es wird dringend angeraten, für die Projektentwicklung, -antragstellung, -umsetzung und –abrechnung die Beratung und Unterstützung der EUREGIO-Geschäftsstelle in Anspruch zu nehmen. Bevor das Projekt dem GS bzw. der Regierung von Niederbayern zur Abrechnungslegung vorgelegt wird, sind die Abrechnungsunterlagen zwingend mit der zuständigen Euregio zu besprechen!

Fallen Sie in unseren Zuständigkeitsbereich, ist Irina Dreiling Ihre Ansprechpartnerin.

Welche Gebietskulisse:

Der Zuständigkeitsbereich des Regionalen Lenkungsausschuss Ost (RLA Ost) umfasst die EUREGIO-Mitglieder im Programmgebiet und Landshut, (Stadt und Landkreis) sowie den Landkreis Dingolfing-Landau. Wir sind somit Ansprechpartner für Projektträger aus den

kreisfreien Städten und

Passau, Landshut

Landkreisen

Deggendorf, Dingolfing-Landau, Freyung-Grafenau, Landshut, Passau, Regen sowie Rottal-Inn.

Weitere Informationen:

Die diversen Formulare und Hinweise auf dieser Webseite

Kurzfassung des Kooperationsprogramms

Ausführliche Fassung des Kooperationsprogramms

Nach oben