Euregio Bayerischer Wald - Böhmerwald - Unterer Inn

Erstberatung für Niederbayern & die Landkreise Altötting, Regensburg und Cham

Trägerverein der Europaregion Donau-Moldau e.V.

Anett Browarzik
Tel.: +49 (0) 170 8118191
a.browarzik@euregio-bayern.de

Nationale Kontaktstelle Interreg B Mitteleuropa-Programm in Dresden

Dr. Bernd Diehl
Tel.: +49 (0) 351 4679 277
b.diehl@ioer.de

www.interreg-central.de

Interreg CENTRAL EUROPE Programme

Gemeinsames Sekretariat (Joint Secretariat)

www.interreg-central.eu

Das INTERREG B-Programm Mitteleuropa

Der Programmraum Mitteleuropa ist eine „Schnittstelle Europas“. Er umfasst neun EU-Staaten, in denen 30% der EU-Bevölkerung leben. In Mitteleuropa gibt es große ökonomische, geografische und strukturelle Unterschiede: Regionen mit wachsenden städtischen und industrialisierten Gebieten stehen stärker ländlich geprägten und wirtschaftlich schwächeren Gebieten gegenüber. Auch die Auswirkungen des Eisernen Vorhangs sind bis heute zu spüren. Um regionale Disparitäten zu überwinden und Mitteleuropa widerstandsfähiger gegenüber Herausforderungen wie dem Klimawandel zu machen, setzt die Förderperiode 2021–27 auf transnationale Kooperation für ein intelligenteres, umweltfreundlicheres, stärker vernetztes und besser verwaltetes Mitteleuropa.

Das Programm richtet sich an öffentliche sowie private Institutionen aus Deutschland (Bayern, Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen sowie die Region Braunschweig/Niedersachsen), Italien, Kroatien, Österreich, Polen, der Slowakischen Republik, Slowenien, der Tschechischen Republik und Ungarn.

 

Gesamtbudget: 225 Mio. EUR EFRE-Mittel (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung)

Förderquote: 80%

 

Fristen

Der 1. Call startet am 15. November 2021 und schließt am 23. Februar 2022. Es können Projekte aus allen vier Programmprioritäten eingereicht werden. Für den Call werden insgesamt 72 Mio. EUR aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) zur Verfügung gestellt.

Aktuelle Informationen zum Call finden Sie unter https://www.interreg-central.eu/Content.Node/apply/newfunding.html

 

 

Zuordnung der Projekte und Maßnahmen zu einem der folgenden Förderthemen

Für den Zeitraum 2021–27 wurden 4 Programmprioritäten herausgearbeitet, welche sich in 9 Zielen konkretisieren. Eines der Hauptkriterien für die Förderfähigkeit eines Projekts ist die Zuordnung zu einem dieser 9 sogenannten Spezifischen Ziele (SZ).

 

Priorität 1: Zusammenarbeit für ein intelligenteres Mitteleuropa

SZ 1.1 Stärkung der Innovationskapazitäten in Mitteleuropa

SZ 1.2 Entwicklung von Kompetenzen in den Bereichen intelligente Spezialisierung, industrieller Wandel und Unternehmertum in Mitteleuropa

 

Priorität 2: Zusammenarbeit für ein umweltfreundlicheres Mitteleuropa

SZ 2.1 Unterstützung der Energiewende hin zu einem klimaneutralen Mitteleuropa

SZ 2.2. Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel in Mitteleuropa

SZ 2.3. Förderung der Kreislaufwirtschaft in Mitteleuropa

SZ 2.4. Umweltschutz in Mitteleuropa

SZ 2.5. umweltfreundliche Gestaltung der städtischen Mobilität in Mitteleuropa

 

Priorität 3: Zusammenarbeit für ein besser vernetztes Europa

SZ 3.1. Verbesserung der Verkehrsanbindung ländlicher und peripherer Regionen in Mitteleuropa

 

Priorität 4: Eine bessere Governance für die Zusammenarbeit in Mitteleuropa

SZ 4.1 Stärkung der Governance für eine integrierte räumliche Entwicklung in Mitteleuropa

 

 

 

Gebietskulisse für das Programm